Dienstag, 16. Februar 2016

Wardrobe Architect #2 - Grundausstattung

Endlich, endlich konnte ich mich mal dazu durchringen, die gute Arbeit des Kleiderschrankorganisierens weiterzuführen.

(c) https://blog.colettehq.com/wardrobe-architect/

Das Ziel eines gut sortierten und ausgemisteten Kleiderschrankes ist die "Grundausstattung", also diese Teile, die man je nach Stimmung und Wetter variieren und kombinieren kann, die, von denen man weiß, dass man sie mehr als einmal trägt, und die entsprechend sorgfältig ausgesucht und von besserer Qualität sein sollten.

In der Wardrobe Architect-Reihe findet man dafür folgende Kriterien:

  • Choose one to six silhouettes for the season.
  • Create a color palette.
  • Break down your silhouettes and colors into a list of pieces.
  • Organize what to make, what to buy, and what you already own.

Naja, wie ich im letzten Post schon festgestellt habe, ist das für mich nicht so schwer. Meine bevorzugten Formen und Farben sind eher limitiert und ändern sich im Laufe der Jahreszeiten nur bedingt (bauchfreie Tops zum Beispiel). Mit meiner Farbpalette bin ich zufrieden und möchte sie eigentlich nicht erweitern:





Was habe ich gelernt?

Ich habe mir meinen Schrank ganz konkret vorgenommen und die Basisteile rausgelegt, die ich quasi immer trage: Röcke und Kleider. Je nach Wetter und Jahreszeit werden die kombiniert:

  • Frühling: Strumpfhosen, T-Shirts, Strickjacken, Tücher, Kniestrümpfe, Langarmshirts, dünne Pullover
  • Sommer: T-Shirts und Tops, selten Strumpfhosen, dünne Strickjacken
  • Herbst: Strumpfhosen, T-Shirts, Strickjacken, Tücher, Kniestrümpfe, Langarmshirts, dünne Pullover, Mützen und Stulpen
  • Winter: Wollstrumpfhosen (bei richtiger Kälte auch mehrere), Pullover und Strickjacken, Stulpen, Kniestrümpfe, Mützen, Handschuhe, Schals

Dabei fiel mir schon beim Sortieren auf, worauf ich dieses Jahr achten will:

  • Obwohl ich fast nur schwarze oder graue Strumpfhosen trage, habe ich unsinnig viele bunte oder gemusterte. Kaputte schmeiß ich in Zukunft gleich weg.
  • Ich muss mein Strickzeug wieder aufwärmen, denn es braucht mehr Stulpen, Mützen und Strickjacken. Auch das geplante Strickkleid soll demnächst angefangen werden.
  • Beim Nähen in nächster Zeit sollte ich Röcke und Kleider in den Vordergrund stellen, beim Einkaufen Shirts mit längeren Ärmeln. Insgesamt habe ich zwar genug anzuziehen, alles andere wäre aber überflüssig. Eigentlich aber war ich seit einem halben Jahr nicht mehr Shoppen und es fehlt mir viel weniger als gedacht.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit meiner "Capsule Wardrobe", und werde versuchen, mich um die Punkte oben zu kümmern. Aussortiert wurde ein ganzer Stapel T-Shirts und ALLE MEINE HOSEN.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuerer Post Älterer Post
Design und Inhalt © Morjanne | 2015