Freitag, 4. September 2015

Grarr!

Es ist sicher etwas ungewöhnlich, wenn man tage-, wochen-, ja, monatelang auf einen Zahnarzttermin hinfiebert, sich freut und die verbleibenden Tage zählt, und wenn er dann endlich da ist, die ganzen sechs Stockwerke rennt, weil der Fahrstuhl einfach zu langsam ist.

Nein, ich habe nicht den schönsten Zahnarzt der Welt. Ich gehe auch nicht besonders gern hin, habe schreckliche Angst vor Bohrern, Spritzen und auch diesen ekligen kleinen Pieksdingern, mit denen die nachprüfen, ob der Zahnschmelz hart genug ist. Der Grund, warum ich in den letzten zwölf Monaten sage und schreibe 15 mal beim Zahnarzt war, ist einfach: Ich habe schrecklich schlechte Zähne.


By Bin im Garten; CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons



Es ist einer der weniger gern gehörten Nebeneffekte einer Schwangerschaft, dass viele Frauen (heutzutage nicht mehr alle, aber immer noch einige) Probleme mit den Zähnen bekommen. Durch die bessere Durchblutung des Zahnfleisches kann es vorkommen, dass sich Zähne lockern, und die veränderte Zusammensetzung des Speichels begünstigt Karies.

Bei mir war beides der Fall, und die schlampige Arbeit meiner vorherigen Zahnärztin tat ihr Übriges, dass mir reihenweise Zähne von innen heraus von Karies zerfressen wurden. Am schlimmsten traf es meine Backenzähne, die von den noch dazu nachrückenden Weisheitszähnen zermalmt wurden und gezogen werden mussten, und ein Eckzahn, der einfach abbrach.

Brücke oder Implantat?

Das sind alles Sachen, denen man sich nicht gerne stellt und über die man nicht gerne spricht. Ich habe seit mehr als einem Jahr nicht mehr breit gelächelt, spreche mit halb geschlossenem Mund und achte darauf, dass ich Kameras immer die andere Seite zudrehe. Trotzdem kann ich natürlich nicht vermeiden, dass mir Menschen auch auf den Mund schauen.

Allerdings hat es eben auch diese ganze Weile gedauert, bis ich heute endlich, endlich meinen neuen Zahn bekommen habe. Dabei hatte ich die Wahl zwischen einer Brücke und einem Implantat. Ich habe mich für ein Implantat entschieden, weil es länger hält und keine weiteren Zähne beschädigt werden müssen. Dafür habe ich jetzt einen Metallstift in meinem Oberkiefer stecken.


Hier im Bild: Neuer Zahn und alte Dusche

Ach, schön. Ich strahl schon den ganzen Tag Menschen an.

Schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuerer Post Älterer Post
Design und Inhalt © Morjanne | 2015