Donnerstag, 23. April 2015

Kaffeekränzchen: Käsekuchen

Ich liebe Käsekuchen, vor allem Russischen Zupfkuchen. Manchmal bin ich allerdings zu faul, einen extra Mürbeteigboden anzurühren, und belasse es bei einerm einfachen Quark-Käse-Kuchen ohne Boden. So gut wie der von meiner Oma ist er leider nicht, aber hat genau das richtige Maß an Cremigkeit.

Wer gerne sehr süß ist, sollte aber lieber ein paar Löffel Zucker mehr nehmen.

Das ultimative Käsekuchen-Rezept


Das wird gebraucht:

  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 500g Magerquark
  • 200g Frischkäse (natur)
  • 250g Margarine (oder Butter)
  • 4 Eier
  • 3 EL Mehl
  • 150g Zucker
  • n.B. Vanille, Zitronenaroma, Rum, Kokosflocken, Früchte... was halt so reinsoll. Bei mir waren es heute ein kleines Fläschchen Zitronenaroma und etwas gemahlene Vanille

Das wird jetzt alles schön verquirlt, bis man eine glatte Creme erhält (die noch dazu lecker riecht und schmeckt).

Ab in den (vorgeheizten) Ofen und eine Stunde bei 170° bräunen lassen. Bei diesem Rezept geht der Kuchen zwar auch auf, fällt aber beim Auskühlen wieder soweit zusammen, dass er keine großen Risse bekommt. Wer ihn ohne braune Decke haben möchte, sollte ihn nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken.

Serviert wird stilecht auf Omas gutem Steingut neben einem Blumensträußchen, dass mir mein Sohn neulich gepflückt hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuerer Post Älterer Post
Design und Inhalt © Morjanne | 2015