Dienstag, 30. Dezember 2014

Blog this, 2014!

Alle Jahre wieder kommt die Zeit, in der man, nach der Völlerei und des Alkoholmissbrauchs der Weihnachtszeit, seufzend und von Schuldgefühlen geplagt im stillen Kämmerlein sitzt und rekapituliert, was man dieses Jahr wieder alles nicht geschafft hat:

1. Weiterstudieren
2. Geld sparen
3. Irgendetwas erleben, bei dem einem weder ein Kleinkind am Bein hing noch ein wütender Gatte im Nacken saß.

Demgegenüber auf der Haben-Seite:

1. Beim Zahnarzt gewesen
2. Sechs Monate Praktikum
3. Norwegermuster stricken gelernt

Das klingt nicht nur erbärmlich, sondern ist es auch.

Montag, 22. Dezember 2014

In der Weihnachtsbäckerei...

...riecht es heute besonders lecker, auch wenn der Anlass dazu eher traurig ist: mein letzter Arbeitstag. In meiner Firma gibt es nicht nur ständig neue Teambuilding-Experimente, sondern mindestens genauso oft Kuchen zu jedem erdenklichen Anlass.

Nach all dem Mist, der in letzter Zeit passiert ist, den Rückschlägen, die ich (und meine Familie) dieses Jahr und besonders im letzten Monat erlebt haben, bin ich einerseits sehr froh, wieder mehr Zeit zu Hause verbringen zu können, mit meinem Sohn oder auch alleine (das erste Mal seit Wochen), andererseits hat mir die Abwechslung und auch Anstrengung gut getan, und es war sehr nett, die vielen Leute, die in den letzten Monaten meine Kollegen waren, kennenzulernen.
Mittwoch, 3. Dezember 2014

Weihnachtswahn

Alljährlich der gleiche Gedanke: Diesmal, ja, diesmal schaff' ich es wirklich rechtzeitig... oder auch nicht. Letztes Jahr hatte ich einen bombensicheren Plan, eine Liste mit allen Zu-Beschenkenden und passenden Ideen, habe im November angefangen, alles auszutüfteln, Anleitungen zusammenzusuchen und Material zu besorgen, lag bestens in der Zeit - und die Geschenke gab es größtenteils doch erst zu Ostern.

Da kam das Baby dazwischen, dort der Zeitmangel, ein Projekt dauerte länger als ausgemalt, dann verrechnet man sich auch noch, und plötzlich ist Weihnachten vorbei.

Aber dieses Jahr wird alles anders!
Sonntag, 2. November 2014

Winter's coming!


Und mit ihm die Stricknadeln. Nachdem ich neulich glänzende schwarze Acrylwolle in meiner unerschöpflichen Handarbeitskiste und einen Patentmusterschal online fand, bin ich wie besessen am Stricken und Häkeln. Mein Lieblings-Wollgeschäft hatte zum Glück noch Unmengen exakt der gleichen Wolle in verschiedenen Farben (so far: schwarz, dunkelgrau, dunkellila, grün) vorrätig.
Mittwoch, 22. Oktober 2014

Umbaupause, du bist viel zu lang...

Ich weiß zwar nicht, ob überhaupt jemand etwas mitbekommen hat von dem Chaos, das hier eingezogen ist, aber möchte es trotzdem kurz erklären:
Nicht nur kratze ich gerade privat haarscharf an der Schmerzgrenze der persönlichen Belastbarkeit, sondern bin auch beruflich voll eingespannt. In den letzten Monaten konnte ich eine Menge lernen, und täglich kommt Neues dazu.

Außerdem versuche ich, mich in eine ganz neue Richtung weiterzuentwickeln (dazu gibt es aber erst später mehr, wenn alles fertig und in trockenen Tüchern ist). Wenn alles klappt, werde ich aber pünktlich zum Jahresende spannende Neuigkeiten zu erzählen haben!

All das nimmt gerade meine gesamten Kapazitäten in Anspruch und sorgt dafür, dass diese Seite nicht nur leerer ist als vorher, sondern auch noch eine ganze Weile Baustelle bleiben wird.

Bis dahin:

Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Welt verändern will.
Victor Hugo
Freitag, 3. Oktober 2014

TGIF - Was tun, wenn man plötzlich Zeit hat?

Da ist er endlich - mein erster freier Nachmittag seit gefühlten Jahrzehnten. In Echt waren es vier Wochen, in denen ich zwischen Arbeit und Kind gependelt bin. Aber nicht heute! Le Monsieur hat sich bereit erklärt, den nachmittäglichen Spaziergang zu übernehmen und mich faul zu Hause auf der Couch zurückzulassen.

Da mir die in jahrelangem Studentendasein mühsam antrainierte Prokrastination irgendwie nicht mehr so recht gelingen möchte, habe ich mich entschieden, die Zeit mit der größten mir möglichen Sinnlosigkeit zu verbringen: Handarbeiten.

Ich habe mir, nach neu aufgeflammter Strick- und Häkelwut inklusive Wollehorten nun das Nähen vorgenommen, das ich vor mittlerweile locker acht Jahren mehr oder weniger entnervt aufgegeben hatte. Aber man wird alt, weise und langweilig, noch dazu ein bisschen öko und Mutter; allesamt hervorragende Voraussetzungen zum Handarbeiten, besonders wenn es um Kinderkleidung geht, die neu gut und gerne mal einen kleinen Urlaub im Jahr verschlingt.
Neuere Posts Ältere Posts
Design und Inhalt © Morjanne | 2015